ende-gartenarbeiten-oktober-2016

Ende der Gartensaison

Erstellt am 15. November 2016 · Veröffentlicht in Aktuelles

Mitte Oktober war die Gartensaison beendet: Einige Pflanzen sind inzwischen so üppig gewachsen, dass sie fast das gesamte Hochbeet bedecken, wie z.B. die Kapuzinerkresse. Davon ernteten wir noch einmal, bevor wir die Beete winterfertig machten.

Überwuchert fast das gesamte Hochbeet - Kapuzinerkresse

Auch wenn die Bienen jetzt noch gerne die Blüten der Kapuzinerkresse besuchen – wir haben sie trotzdem aus den Beeten entfernt. Die Pflanze enthält sehr viel Wasser. Wenn es um diese Zeit dann einmal Frost gibt, dann fallen die Blätter, Blüten und Stängel in sich zusammen – übrig bleibt eine matschige Masse auf dem Beet.

Das wollten wir vermeiden! Los ging es also mit dem Abräumen der Beete: Die Reste der einjährigen Pflanzen entfernten wir; die mehrjährigen Kräuter blieben natürlich in den Beeten. Beim „Saubermachen“ der Beete zeigte sich, dass das Substrat die Gartensaison über wieder ein stückweit nach unten „abgesunken“ war. Grund genug also, um die Beete noch einmal aufzufüllen.

Substrat aus den Paprika-Töpfen wird in die Hochbeete geleert

Substrat aus den Paprika-Töpfen wird in die Hochbeete geleert

Zuerst leerten wir die Töpfe, in denen die Tomaten und Paprika gewachsen waren, in die Beete und verteilten die Erde in den Beeten. Dann füllten wir noch einmal ein paar Sack Substrat, das noch vom Frühjahr übrig war, in die Beete.

Erdbeeren werden neu eingepflanzt

Wohin mit den „Kindeln“ der Erdbeeren? Wir pflanzten sie einfach in die neu aufgefüllten Beete. Mit etwas Glück wachsen sie an und bilden im kommenden Frühjahr neue Pflanzen!
Ebenso mussten natürlich die mehrjährigen Kräuter umgepflanzt werden – sie wurden kurz ausgegraben und anschließend, nachdem frische Erde aufgefüllt worden war, wieder eingepflanzt.

Und wie im vergangenen Jahr bedeckten wir anschließend die Hochbeete mit einer Schicht Laub. Damit sind das Erdreich vor der Witterung und und die Pflanzen dem Erfrieren geschützt.