Das Projekt. Unsere Ziele

Bürgerkriege, politische Verfolgung und existenzielle Not zwingen immer mehr Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen. Vor dem Hintergrund der Pegida-Demonstrationen, die insbesondere im Herbst/Winter 2014/2015 Stimmung gegen Migranten und Asylbewerber gemacht haben, will die Initiative München summt! mit ihren Partnern in München ein Zeichen setzen und Flüchtlinge in unserer Stadt willkommen heißen. Mithilfe des gemeinsamen Imkerns und Gärtnerns in einem pädagogisch betreuten Wohnprojekt der Stadt wollen wir junge Menschen und Familien mit unserer Kultur vertraut machen, gleichzeitig aber auch Interessantes über das Leben, die Traditionen und Gewohnheiten in ihren Herkunftsländern lernen.

slide_n1

Alle, die mitmachen, erlernen nicht nur das Handwerk der Imkerei, sondern erfahren auch, dass Bienen und viele andere Insekten für die Bestäubung von Pflanzen – und damit für unsere Ernährung – unverzichtbar sind. Durch bestimmte Praktiken in der Landwirtschaft sind viele Bienenarten heutzutage jedoch gefährdet. Deshalb bedarf es eines Umdenkens in der Gesellschaft.

Mit dem Imkerei‐ und Pflanzprojekt können die Migranten ihr Wohnumfeld ein Stück weit selbst gestalten und sich so zumindest ansatzweise ein Gefühl von Verbundenheit und zweiter Heimat schaffen. Der erzeugte Honig kann selbst konsumiert oder in der Nachbarschaft verkauft werden, so dass sich darüber auch Kontakte zu eingesessenen Münchnern knüpfen lassen. Mit dieser Webseite stellen wir der Öffentlichkeit unsere Aktivitäten im Projekt sowie die Ergebnisse des interkulturellen Austauschs vor.